Oberägeri, Sprungturmersatz Ägeribad

Projektstart 2020
Bauherr Einwohnergemeinde Oberägeri
Leistung SK& Gesamtbauleitung, Projektierung, Ausschreibung und Realisierung, Ausführungsplanung, Bauleitung
Projektbeschreibung

Aufgrund von Sicherheitsmängeln und einseitigen Setzungen musste der alte Sprungturm im Ägeribad in Oberägeri ausser Betrieb genommen werden.

Als Ersatz für die alte Konstruktion wurde ein neuer Sprungturm realisiert, welcher den aktuellen Sicherheitsanforderungen entspricht und sich als elegantes Bauwerk im See präsentiert. Der Sprungturm wurde in seiner Gestaltung und Ausführung bereits 2016 in Zug ausgeführt. Ausgehend von einem zentralen Rohr ist der Turm als Wendelkonstruktion konzipiert, welcher auf Stahlpfählen fundiert ist. Die drei Plattformen sind in unterschiedliche Richtungen orientiert und lassen so ein möglichst konfliktfreies Springen zu. Eine Wendeltreppe führt aus dem Wasser und verbindet die drei Plattformen miteinander. Die unterste Plattform liegt ca. 1 m über dem Mittelwasserstand und besitzt ein Sprungbrett. Zwei Streifpfosten ermöglichen dem Bademeister sein Boot anzulegen. Rettungsring und Alarmknopf sind an einem dieser Pfosten angebracht. Die mittlere Plattform liegt etwa 3 m über dem Mittelwasserstand und ist ebenfalls mit einem Sprungbrett ausgerüstet. Staketengeländer dienen als Absturzsicherung. Die oberste Plattform liegt ca. 5 m über dem Mittelwasserstand und ist ohne Sprungbrett konzipiert. Das zentrale Rohr kann auf dieser Höhe als eine Art Ausguck begangen werden.

Die Konstruktion ist in Stahl ausgeführt. Sämtliche Bodenbeläge sind aus kohlefaserarmiertem zementgrauem Beton (CPC), welcher äusserst dünn bemessen werden kann. Das hilft, Gewicht zu sparen und macht die Konstruktion elegant.

 

KW 22-2020 | Unterwasser Abnahme

KW 18-2020 | Fertiger Sprungturm

KW 17-2020 | Stahlfuss von Sprungturm in Pfahlfundation betoniert

KW 17-2020 | Versetzarbeiten Stahlbau

KW 16-2020 | Pfahlfundation für Sprungturm während Rammarbeiten

KW 11-2020 | Stahlbau für Plattform im Werk

KW 09-2020 | Dreibein aus Stahl im Werk