Zug, Instandsetzung Stützmauer Löberensteig

Projektstart 2020
Bauherr Baudepartement Stadt Zug
Leistung SK& Gesamtprojektleitung, Projektierung, Ausschreibung und Realisierung, Ausführungsplanung, Bauleitung
Projektbeschreibung

In Zusammenarbeit mit der Stadt Zug und der Denkmalpflege wird der schadhafte Treppenaufgang Löberensteig durch einen Neubau rekonstruiert.

Der anspruchsvolle Abbruch wird etappenweise durchgeführt und die hintere Wand mittels Nagelwand und Spritzbeton gesichert. Während der Abbrucharbeiten ist man auf die alte Stadtmauer gestossen, welche in Rücksprache mit der Denkmalpflege erhalten bleibt. Als Fundation für die Natursteinmauern und die Treppensteine wird eine Betonkonstruktion erstellt.

Die Natursteinmauer wird mit Bollinger- und Rorschachersandsteine wieder aufgebaut. Die Mauern entsprechen nach dem Wiederaufbau dem alten Steinbild. Für die Treppenstufen, Abdeckplatten und Podeste werden die bestehenden Granitsteine angepasst und wieder eingesetzt.
Unterhalb des Treppenaufgangs wird ein Kellerraum erstellt, welcher mit Strom ausgestattet wird. Um die Entwässerung zu gewährleisten, werden Drainagematten und Sickerleitungen verlegt und das Wasser in die Kanalisation geleitet.

 

KW 34-2020 | Fertigstellung

KW 34-2020 | Fertigstellung

KW 17-2020 | Unterfangungsarbeiten der bestehenden Mauern

KW 17-2020 | Sicherung der bestehenden Mauern mit Nagelwand

KW 16-2020 | Fugenmuster für neue Natursteinmauer

KW 15-2020 | Freilegung der über 100-jährigen Stadtmauer

KW 11-2020 | Über 100-jährige Stadtmauer unter Treppenaufgang

KW 10-2020 | Nagelwandarbeiten mit Kleinbohrgerät

KW 09-2020 | Nummerierung der alten Tritte für Rekonstruktion

KW 08-2020 | Zerfallene Natursteine der alten Mauer

KW 08-2020 | Start der Abbrucharbeiten